Freitag, November 22, 2013

November-Farbklecks - Buchklecks 22

Heute kommt ein Buch, das nicht einfach ist...sowohl das Thema als auch es zu lesen erfordert einiges an Konzentration und Geduld. Es wird in drei Generationen gesprungen. Das zu erkennen, ist am Anfang nicht leicht. Hat man sich jedoch in die Charaktere eingelesen, kann man dem Geschehen gut folgen. Insgesamt ist es ein sehr emotionsgeladener Roman der fesselt.
 
Stigmata
von Phyllis Alesia Perry
Verlag Ullstein
Taschenbuch, 1998, 319 Seiten
ISBN 978-3550082511
(nur noch gebraucht)

Zum Inhalt: Lizzie vertieft sich in die Tagenbuchaufzeichnungen Ihrer Urgroßmütter und erbt einen Quilt. Schon bald geschieht etwas merkwürdiges mit ihr. Sie findet an ihren Armen und Beinen  Wunden die u. a. von Ketten herrühren könnten, Stigmata. Ihre Eltern weisen sie daraufhin als 20jährige in eine geschlossene Klinik ein, in der sie 15 Jahre lang lebt und lernt, wie sie mit den Visionen und Stigmata umgeht. Sie stellt fest, dass sich in ihr 3 Pesönlichkeiten befinden: sie selbst, ihre Großmutter Grace und ihre UrUrgroßmutter Ayo. Eine spannende Geschichte über eine junge Frau aus den amerikanischen Südstaaten.

Bea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen