Sonntag, November 03, 2013

November-Farbkleckse - Buchkleckse 01, 02 und 03

Jutta vom Blog "Faulengraben" hat im November wieder zum Mitmachen aufgerufen: dieNovember-Farbkleckes sind in diesem Jahr Buchkleckse.

Ich möchte hier speziell Bücher vorstellen, die ich "quiltige Romane" nenne:
Bücher, in denen irgendwo ein Quilt genannt wird oder wo sogar ein Quilt die Hauptrolle spielt. Aber auch Romane über oder aus dem Amish-Leben zähle ich dazu.

Weil die ersten beiden Tage bei mir leider die Zeit eng war, stelle ich dafür heute gleich eine Triologie vor.

Wanda E. Brunstetter schreibt schon seit Jahren über das Leben der Amishen. Ihr Mann stammt aus Pennsylvania, dem Bundesstatt in den USA, in den im 18. Jahrhundert sehr viele Amishe einwanderten. Ihre Webseite ist mit den Geräuschen dieser "heilen Welt" unterlegt. Man hört Pferd und Buggy und Vogelgezwitscher. Die Seite bietet außerdem Informationen und Bilder über das Leben der Amish (in englisch).

Auf dem Buchmarkt kann man inzwischen einige ihrer Romane in deutsch bekommen.
Mein erster Kontakt mit Büchern dieser Autorin war über:

"Die Tochter des Kaufmanns"
ISBN 978-3-86591-139-1

 "Die Tochter der Quilterin"
ISBN 978-3-86591-180-3

 und "Die Tochter des Bischofs"
ISBN 978-3-86591-253-4

Alle drei Töchter-Bücher sind 2005 - 2006 in englischer Sprache geschrieben worden.
Die deutschen Ausgaben folgten 2007 - 2008 als gebundene Ausgaben über GerthMedien.
Jedes Buch hat 318/320 Seiten. 

Zum Inhalt: Die Triologie bewegt sich über mehrer Generationen im Amish-Leben.
Es geht um ganz normale kinderreiche Amish-Familien,die tragische Todesfälle zu verarbeiten haben. Junge Erwachsene, die sich den strengen Regeln des Vaters unterwerfen müssen und wo natürlich auch die Liebe für Verwirrungen sorgt.
Im nächsten Band hilft eine junge Frau in einem Quiltladen aus. Wieder spielt die Liebe eine große Rolle und tragische Momente sorgen für Spannung.
Der dritte Band verarbeitet wieder ein Schicksal: Ein junger Mann erfährt, dass seine Eltern gar nicht seine leiblichen Eltern sind.... 

Es ist nicht nötig die gesamte Triologie zu lesen, wer das nicht möchte. Die einzelnen Geschichten sind in sich abgeschlossen. Lediglich die Storyline von Jimmy zieht sich durch die Bücher.

Fazit: In diesen Romanen geht es um Herzensangelegenheiten und Grundsatzentscheidungen, die das eigene Leben der Figuren betreffen. Manchmal läßt die Autorin die Figuren durch das Schicksal zu sehr leiden. Das Ende der Geschichte ist oft vorhersehbar. Für mich ist das "Leichte Lesekost", die insbesondere Frauen gern begeistert. Hin und wieder wird ein Quilt erwähnt. Nebenbei gibt es Bilder für das innere Auge aus der Welt der Amish. Wer die in den Büchern angesprochenen Speisen ausprobieren möchte, findet diese übrigens auch über die Seiten der Autorin unter den Töchtern aus Pennsylvania.

Viel Spaß beim Lesen.

Bea



Kommentare:

  1. Ich habe die Bücher schon gelesen und war begeistert.Neben der Tradition des quiltens sind die Bücher sehr informativ was das Leben der Amish betrifft.Ich konnte sie erst weglegen als ich Alle ausgelesen hatte.Super Empfehlung.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen schönen Nevemberfarbklecks. Die setzte ich doch gleich mal auf meine Wunschliste!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für diesen Farbklecks. Das klingt als müsste ich diese Bücher lesen. Ich suche immer nach Quilt und Nähromanen. Jetzt habe ich drei gefunden.

    AntwortenLöschen