Donnerstag, Februar 19, 2015

a bag for charity

Die letzten Tage (es waren schon Wochen) waren kein Zuckerschlecken. Ein heftiger Virus hatte meine Familie und mich gefangen oder wir diesen Virus - je nachdem, wie man das so sieht..

Daher kommt einiges erst jetzt und anderes noch später.
Ist aber nicht schlimm. Jede Nachricht, die nicht viral ist, ist eine gute! :-)

Heute traf die Meldung ein, dass meine Tasche für das Projekt "a bag for charity" von Amann-Mettler in Verbindung mit Silke Bosbach und dem Kinderhospizverein den zweiten Platz belegt hat.
Das hatte ich nicht erwartet und umso mehr freue ich mich natürlich.

Worum geht es?

Im Oktober letzten Jahres rief Amann-Mettler dazu auf, zum 25. Bestehens-Jubiläum des Deutschen Kinderhospizvereins e. V. in Olpe eine Tasche zu besticken.

Ich hab mich kurzerhand angemeldet und bin unter die 30 Teilnehmer gekommen, die dann das Material: eine Baumwolltasche der Fa. Rico Design und ein Fadenset Stickgarn der Fa. Amann geschickt bekamen.
Materialpaket  - ohne das grüne Band, das hatte ich noch

Und dann habe ich etwas länger für dieses Abenteuer gebraucht, Ende Januar war Einsendeschluß.

Ich kenne den Kinderhospizverein. In meiner Stadt Lünen werden regelmäßig Aktionen für den Kinderhospizverein durchgeführt und der diesjährige Kinderhospiz-Preis ging an das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hier in Lünen. 
(bei Interesse: Presseartikel vonBeate Rottgardt)

Ich kenne auch das erste Kinderhospiz in Deutschland in Olpe als Haus.
Meine Freundin Elisabeth hat vor vielen Jahren für dieses Haus Quilts gesammelt.
Auf der Webseite des Hauses gibt es einen Rundgang. Wer Lust hat kann hier durch Haus spazieren und die Quilts ansehen. Sie liegen auf Sofas oder Betten, hängen an Wänden und strahlen dabei immer noch ihre ganze Wärme aus.

Damit war für mich klar, dass auch aus diesem Grund diese Tasche auf jeden Fall etwas quiltiges haben musste.

So kam auf die eine Taschenseite erst einmal eine Art Miniquilt aus Half-Square-Dreiecken. Diese bilden mit einem mit freien Linien bestickten Unterteil eine Vortasche.
Man kann diese Linien als Lebenslinien, Zeitlinien oder Kontaktlinien sehen. Wir begegnen uns, verbringen eine Weile nebeneinander und miteinander und manchmal geht so ein Lebensweg auseinander oder wird neu verwoben....man begegnet neuen Menschen, geht ein Stück zusammen usw.

Im Kinderhospiz in Olpe gibt es eine tolle bunte Gästebuchwand bzw. inzwischen sind es -wände (Mehrzahl). (siehe auch im oben genannten Rundgang)
Auf Ihr sind die Hand- und Fußabdrücke der Kinder, die dieses Haus bereits besucht haben.
Dieses Gästebuch hat mich tief beeindruckt und auch das, dieses Gästebuch, wollte ich auf die Tasche bringen.

Die zweite Seite bekam als erstes einen "Bilderrahmen".
Dieser Rahmen ist ein Platzhalter. Da die Tasche an eine Familie gehen soll, deren Kind unheilbar krank ist, wollte ich diesem Kind einen Platz einräumen. Mitten auf der Gästewand. Die gestickten Hand- und Fußabdrücke stehen stellvertretend für alle Kinder auf besagten Gästewänden im Kinderhospiz Balthasar. Eine Gemeinschaft. In den Bilderrahmen kann dann die Familie den Hand- oder Fußabdruck des Kindes abdrucken oder ein Bild oder irgendetwas, was wichtig ist anbringen.
Bereits erwähnt Lebenslinien gehen hinter dem Bilderrahmen weiter, nehmen es mit!
Und auch auf den Handgriffen sind diese Lebenslinien... kann man auch symbolisch sehen: Sein Leben in die Hand nehmen..... :-)
Noch den Boden abnähen
 und eine kleine Innentasche ins Futter

 - fertig.

Vordertasche mit Patchworkteil
Gästebuchseite mit "Bilderrahmen"

Ich freue mich rieisig, dass ich mit dieser Tasche an dem Projekt teilnehmen durfte.
Egal, ob nun gewonnen oder nicht. Es hat mir Spaß gemacht, meine Gedanken einfließen zu lassen und jemandem eine kleine Freude zu bereiten (hoffe ich!)

Bea


Amann-Mettler auf Facebook

Mittwoch, Februar 04, 2015

Buntes Leipzig 2015


In der Region Leipzig um Sabine Frank als Regionalvertreterin der Patchwork Gilde werden  Nine-Patches für ein großes Patchworkbanner gesucht.
Ganz einfache schnell zu nähende Nine-Patches.
Zuschnitt neun 5 x 5 cm Quadrate, Nahtzugabe 0,75 cm
Weitere Infos und wohin die Blöckchen geschickt werden sollen findet Ihr hier auf dem Blog der Patchwork Gilde.


Für Restekisten ist das ideal!
Ich bin gespannt, wieviele Blöcke in Leipzig ankommen!

Nur zur Info:
Trotz erschwerter Bedingungen durch einen Besuch in einem "meiner" Quiltshops und der daraus resultierenden negativ beeinflußten Bilanz meiner Materialwiegeaktion bleiben im Januar satte 3 kg als Abgang übrig. Ich bin zufrieden. :-)

Happy sewing

Bea