Samstag, Mai 30, 2015

9. Ausstellung der Lippe Quilter aus Hamm

Noch heute (30.05.) bis 19 Uhr und morgen (31.05.15) von 10 -18 Uhr kann man sich die Patchwork- und Quiltarbeiten der Gruppe

Lippe Quilter aus Hamm 
im Pfarrheim der St. Christopherus Gemeinde 
Kirchhof 14 in 59368 Werne 
ansehen.

Am besten man parkt sein Auto auf einem der um die Stadt herum befindlichen Parkplätze und geht dann den letzten Weg zu Fuß in die Mitte der Stadt zur Fußgängerzone. Die große katholische Kirche liegt zentral in der Stadtmitte und ist gut von überall her zu sehen und zu erreichen.
Pfarrkirche St. Christopherus, Werne
Im Pfarrheim - das gerade außen renoviert wird - hängen die Arbeiten der Gruppe. Eine Herzgirlande und Schilder weisen den Eingang vom Kirchplatz her.
Pfarrzentrum der Pfarrei St. Christopherus
 

Innen zeigt sich ein gemütlicher Raum, der als Cafe hergerichtet war. Es gab lecker Kaffee und selbstgebackener Kuchen (Eierlikörsahne :-) )! Auf den Tischen fand man die ersten Patchworkarbeiten und auch die Wände waren mit Quilts verschönert.

Ging man vom Cafe aus weiter, wurde man von einem bunten Hexagonquilt begrüßt. Ich darf Euch mit Genehmigung der Gruppenmitglieder einige Arbeiten zeigen: 
 
"BLUMENWIESE" von Marlen Benning
Ich mag diese bunte Vielfalt. Hier noch ein Detail. 
"BLUMENWIESE" von Marlen Benning, Detail
Einen großen Raum nahmen die Jahresarbeiten der Gruppe ein. Jedes Jahr arbeiten die Mitglieder an einer gemeinsamen Arbeit, jeder für sich. Dabei geht man auf ein Thema ein oder probiert eine bestimmte vereinbarte Technik aus.

2014 wurde das Thema Farben ausgesucht. Jedes Mitglied wählte seine Lieblingsfarbe aus und alle Gruppenmitglieder tauschten dann untereinander entsprechend farblich sortierte 100g-Päckchen Stoffe. So hatte jeder einen großen Fundus für seine Arbeit.
Jahresprojekt 2014 der Gruppe Lippe Quilter aus Hamm
"MEIN ROTER LEBENSFADEN BIS 19" von Ilona Frille
Alle Arbeiten sind 30 x 100 cm groß und auf Keilrahmen gezogen. Mein Favorit ist hier die rote Arbeit. Gut gefiel mir auch die diese Arbeit von Birgit Strunk.

"GRÜN" von Brigit Strunk
 Alle waren toll... man hat ja so seine eigenen Vorlieben. ;-)

Kommen wir zur Jahresarbeit 2015: Spiderweb.
(Mein eigener liegt noch als UFO in einer Kiste.)
Hier konnte ich mir ansehen, wie eine Gruppe aus ihren Vorräten wieder Stoffe (dieses Mal Streifen) tauschte und diese dann in die Quilts einflossen. Und jeder Quilt sieht anders aus und hat seine eigene Ausstrahlung. Man sollte hier auf die feinen Details der Randgestaltung bei einigen Quilts achten.
"SPINNENGLÜCK" von Corina Cäsar
 
"SPINNE" von Ursula Münzner
"MORGENTAU" von Ulla Siepmann
"VERRÜCKTE SPINNEREI" von Veronika Wedekind
"VERNETZUNG" von Gudrun Muemoell
"ARAGOK" von Dagmar Schnuck
"ARAGOK" von Dagmar Schnuck, Detail
"SPINNE" von Brigit Strunk
"SPINNE" von Brigit Strunk, Detail Randgestaltung
"SPINNENNETZ" von Marlen Benning
"ESMERALDA" von Mechthild Lipsmeier
"FARBIGES NETZWERK" von Gitta Jägermann
"FARBIGES NETZWERK" von Gitta Jägermann, Detail
Neben diesen Jahresarbeiten gab es noch viel mehr zu sehen: Optische Illusionen, Miniaturen, Durchsichtiges, "vernähte Reste", Quillows, Taschen, Sets und viele genähte Sachen für den Verkauf.
"WÜRFOLOSKOP" von Britta Jägermann, Detail

Patchwork-Fensterschmuck
"FITZELCHEN" von Gitta Jägermann

Im Außenbereich (Innenhof) hingen ebenfalls Quilts, die leider durch einen Regenschauer naß wurden...


Leider habe ich hier keine Namen an den Quilts gefunden. Die Gruppe hat trotzdem Bilder und Veröffentlichung erlaubt.
ein Teil der Gruppe Lippe Quilter aus Hamm
Die LippeQuilter aus Hamm arbeiten schon für die nächste Ausstellung. Ich bin gespannt!
Wer noch Gelegenheit hat, kurzfristig rein zu schauen, sollte sie nutzen. 

Herzlichst
Bea

Mittwoch, Mai 13, 2015

Ein nebenher...

... entstehender Quilt:

Wenn man Quilts näht, entstehen Reste.
Da kann man eigentlich gar nichts zu ...
Die kauft man ja quasi gleich mit....(Ich bin also genauso quasi unschuldig daran.)
Reste entwickelnt sich einfach...

Manchmal ist so ein gekauftes Stück Stoff schon zum Rest geboren.
Der Stoff gefällt, ist aber doch für ein größeres Werk viel zu klein eingekauft oder zu schmal oder ... Nun ja, ... dann also ein Rest.
Oder der Stoff hat ein Muster, was sich schwer einsetzen läßt, der Stoff gefällt, aber nicht so ... besser in Stückchen... also klein schneiden ....
Oder ... ein Angebot... ganz gefährlich ... das könnte einen Restequilt aufwerten....
Ihr wißt schon, was ich meine!

Reste sind eben immer gut für  ... "Restequilts".

Wenn ein Rest sich also mal entwickelt hat, dann schneide ich gleich "fertige Reste" zu: Quadrate, Streifen, ...
Gelagert in entsprechenden Kisten warten diese dann auf ihre Bestimmung.

Nachdem ich den Restequilt von Christine Traub gesehen hatte, war das Schicksal meiner 2,5 inch-Quadrate besiegelt. Die Anleitung zu Christines Elmar-Quilt fand ich im Mitgliederheft Nr. 115 im Juni 2014 der Patchwork Gilde Deutschland e. V.

Die Quadrate Restekiste wurde (halbwegs) geplündert und weitere Reste wurden in Quadrate geschnitten. Praktisch dafür: ein 2,5 inch Quadratlineal für den Zuschnitt.

Die ersten Blöcke enstanden im Juni 2014 ... und dann immer mal wieder, wenn anderer Arbeiten eine Abwechslung brauchten, Stück für Stück, Blöckchen für Blöckchen.

Gestern lagen dann 70 Blöcke vor mir, die heute zu einem Ganzen zusammen gewachsen sind. Damit ist eine Seite des Elmar-Quilts geschafft:


Und man kann soooo viel entdecken...

England Stöffchen Weihnachts-Stoff in rot, Debby Mumm Stoff von früher ....
Total bunt, total viele Stoffe, die mit Erinnerungen verbunden sind, total schön.

Einschulungsstoff, Westfalenstoff, Coca-Cola-Rest ...

Nähutensilien, Schuhe, ...

der Weihnachtsmann, Pilze und Äpfel ...

made with love !!!

Und dem netten Keksspruch ...
Jetzt heißt es Elmar für die andere Seite zum Leben zu erwecken.

Happy quilting
Bea